Außenvoliere:

  So seh'ns die anderen Blick aus/ins Wohnzimmer

Den ganzen Winter über haben wir uns die Schnäbel fusselig geredet, um Paps davon zu überzeugen, dass wir für die Sommermonate eine Dependance auf Balkonien brauchen. Jetzt, wo wir fast erwachsen sind, können wir uns doch nicht weiter dem Spott der Spatzen in diesem Mini-Van da draußen aussetzen!

Mam' hat unsere Pläne voll unterstützt und gemeinsam konnten wir Paps dann schließlich überreden, Säge, Hammer und Schraubenzieher aus dem Keller zu holen.

Paps hatte die tolle Idee, die neue Voliere direkt an's Wohnzimmerfenster anzubauen. So können wir jetzt selbst entscheiden, ob und wann wir mit raus wollen oder ob wir lieber in der Wohnung rumdüsen. Allerdings müssen wir uns dann ordentlich benehmen und die Schränke in Ruhe lassen, sonst setzt uns Mam' raus und zieht den Vorhang hinter uns zu.

Kommt ihr doch rein!Fenster in den Garten

Die Voliere ist ungefähr genau so groß, wie die im Wohnzimmer, aber der Rahmen ist nicht aus Aluminium sondern aus 44 x 44 mm Vierkanthölzern. Der Maschendraht ist außen draufgenagelt und damit's besser aussieht, sind auf die Kanten nochmal schmale Leisten aufgeschraubt. Weil der Eingang ja das Wohnzimmerfenster ist, hat sie keine extra Tür, dafür aber über eine Ecke ein richtiges Fenster in den Garten!

Paps meinte, das würde uns gefallen, wenn wir nicht immer durch Gitter gucken müssen und damit hat er absolut recht. Es ist echt toll und die Amseln draußen auf dem Baum merken überhaupt nicht, dass wir eingesperrt sind. Wir tun einfach so, als wollten wir da garnicht raus - obwohl es uns natürlich manchmal schon mächtig stinkt, dass wir nicht mit denen um die Häuser zieh'n können.

Lassen wir das Ästchen, oder lieber doch nicht?

Bei der Inneneinrichtung wurden unsere Wünsche leider überhaupt nicht berücksichtigt. Wir hatten uns eigentlich Designermöbel aus Italien vorgestellt- was wir bekommen haben, war aber frisch aus dem Wald. Und dann auch noch Marke IKEA, wir mussten selbst Schnabel anlegen um ordentliche Sitzplätze und Laufwege zu bekommen! Überall waren kleine Äste und Spitzen dran und wir waren fast eine Woche lang damit beschäftigt, die Bude einigermaßen wohnlich hinzukriegen. Jetzt ist aber alles prima.

Charly hält Wache

Es gibt schöne Plätze in der Sonne und gemütliche Ecken im Schatten. Wir haben Spielzeug draußen und herrlich viel Platz zum Schaukeln. Und wir haben sogar ein Freibad, in das wir reinliegen können, wenn's uns zu warm wird!

 

Abkühlung in der Badewanne

Mam's Balkonstuhl steht direkt unter dem Bad und es macht einen Heidenspaß, sie nass zu spritzen, wenn sie grade ihr Mittagsschläfchen hält.

Das einzige, was da draußen ein bisschen nervt, sind die Ameisen, die immer mal wieder in langen Karawanen zu unserem Obstnapf ziehen. Sind ziemlich schwer zu erwischen, weil sie so klein und ganz schön flink sind.

Wie du mir, so ich dir...

Es ist zwar nicht zugig, weil die Voliere ja nach zwei Seiten vom Haus geschützt ist, aber ab und zu kommt auch ein bisschen Wind zu uns rein und bringt uns die Federn durcheinander. Macht aber nichts, schließlich sind wir zu zweit und können das vor dem Schlafen gehen wieder problemlos in Ordnung bringen.

hier geht's wieder rein