Unser Zimmer:

Jemand zuhause?

... und wie es dazu kam

 

 

Wir sind im Oktober 2002 umgezogen und die komplette Homepage müsste eigentlich ganz neu geschrieben werden. Aber es fällt uns nicht gerade leicht, uns davon zu trennen. Rudi ist schließlich ein halber Schwabe - da wirft man nichts weg!

Und wenn wir in unser Gästebuch schauen, haben unsere Seiten ja auch ein paar Leuten ganz gut gefallen, also werden wir sie erstmal lassen.

Trotzdem. Auf dem Laufenden halten wollen wir euch schon. Schließlich hat sich einiges getan!

 

  Unser Zimmer von außen.

Wir wohnen jetzt in Vogtsburg im Kaiserstuhl und unsere Voliere steht jetzt erst mal im Keller.

Nein, keine Angst, wir sitzen da nicht drin. Das würden Mam' und Paps niemals nicht tun. Wir haben jetzt ein eigenes Zimmer! Nicht grade das, was man einen Tanzsaal nennen würde, aber immerhin doch knapp elf Quadratmeter, die nur uns beiden gehören. So sieht man uns aus dem Flur

Das Zimmer hat eine große Terrassentür mit Blick in den Garten. Und Gitter gibt's nur noch am Eingang, weil die richtige Tür da immer offen steht, damit wir rausgucken und uns mit Mam' und Paps unterhalten können.

Die Zimmerdecke ist hellblau gestrichen, sieht aus, wie der Himmel draußen. Und in der Mitte hängt als Ersatz-Sonne eine Arcadia Bird Lamp, die über eine Zeitschaltuhr an- und ausgeht. Schließlich soll sie uns ja nicht bei unserem Nachmittagsnickerchen stören.

Zwei Wände sind lindgrün und die anderen zwei Wände sind gelb gestrichen. Mit abwaschbarer Farbe - warum auch immer.

 

     
 

 

CharlyLeider ist es uns nicht gelungen, unsere Nussknacker zur Bewilligung der notwendigen Mittel für ein Rolf-Benz-Sofa zu bewegen. Dafür hat uns Paps den Kirschbaum, der unserer neuen Bleibe zum Opfer gefallen ist, aufgehoben und in einem Christbaumständer in unser Zimmer gestellt.

RudiUnser alter Kletterbaum ist auch mit uns umgezogen und zusammen mit einem großen Ast von einem Feigenbaum, den uns unser neuer Nachbar spendiert hat, ergab sich dann doch eine recht passable Einrichtung.

Die drei senkrechten Stämme sind mit dicken Ästen untereinander verbunden. Das ist jetzt so stabil, dass wir sogar an den frischen Zweigen, die uns Mam' zum Zerfleddern dranhängt, schaukeln und rumturnen können.

Gibt's hier Holzwürmer?Die Bäume reichen natürlich nicht ganz bis zur Decke. Den Platz da oben brauchen wir schließlich zum Fliegen. Das einzige, was an der Decke hängt, ist unser heißgeliebtes Karussell. Darauf wollten wir nun wirklich nicht verzichten!

An Spielzeug gab's leider nicht viel neues, nur diese Fünf-Minuten-Bälle von Ikea. Mam' hatte halt keine Zeit zum Basteln. Ich habe fertig!Dafür hat sie uns aber den Schuhschrank aus unserer alten Wohnung spendiert. Tanne massiv - und wir dürfen dran rumnagen sooft und solange wir wollen!

Der Schrank ist auch noch gleichzeitig unser Esszimmer. Paps hat da eine Kunststoffwanne von Ikea reingeschraubt und in der sind unsere Näpfe befestigt. EsszimmerIst wirklich 'ne prima Sache, weil wir jetzt nicht mehr auf den Boden runter müssen, wenn uns mal versehentlich was Feines runterfällt.

Und Mam' sagt, sie hat jetzt nur noch die halbe Arbeit, weil die Wanne so schnell ausgewischt ist. Sogar die roten Spritzer von Granatäpfeln gehn da ganz leicht wieder ab.

     
   

Vor unserem Umzug hatte Mam' ja mächtig Bedenken, ob uns das so gefällt, wenn wir nicht mehr mit im Wohnzimmer sind. Aber als sie dann gesehen hat, wie pudelwohl wir uns hier fühlen, sind die ganz schnell verflogen. Umstellungsprobleme? Von wegen!Dreh' uns!

Klar besuchen wir unsere Herrschaften nach wie vor noch im Wohnzimmer oder in der Küche. Paps hat das Kochen ja schließlich nicht verlernt. Aber es gibt auch Tage, da kriegt uns keiner aus unserem Zimmer raus, da kann die Tür noch so lange offen stehn.

Es ging uns in unserem alten Zuhause ja wirklich nicht schlecht. Aber Leute, das hier, das ist echt die Krönung. Den ganzen Tag Freiflug, egal ob Mam' oder Paps zuhause sind oder nicht. Pfeifen, kreischen, Wahlreden halten - keinen stört's. Wir können hier einfach tun und lassen was wir wollen!

Und Mam' findet's toll, dass sich das mit den wunden Knöcheln jetzt endgültig erledigt hat. Fliesen sind nämlich ruckzuck gewischt - und ganz besonders, wenn man dabei noch fröhlich unterhalten wird!

 

     
   

Aus unserem Zimmer gibt's natürlich auch Filme.
Wenn ihr Lust und (Download-)Zeit habt, klickt einfach auf die Bilder!

Vogelzimmerfilm

 

 

Vogelzimmerfilm
Vogelzimmerfilm
Vogelzimmerfilm
(ca. 3 MB)
(ca. 5,1 MB)
(ca. 3,1 MB)
(ca. 7,6 MB)
Untertitel:
Ich will nicht gefilmt werden!

 

Tschau - Tschüss - Bis morgen! (0,2 MB)